Schlanders - Hauptort im Vinschgau

Sitz der Bezirksgemeinschaft 
Sitz verschiedener Oberschulen Schlanders - Hauptort im Vinschgau
Sitz verschiedener Landesämter

 
Schlanders, der Hauptort des Vinschgaus ist mit knapp 6.000 Einwohnern das Wirtschafts- Verwaltungs- und Schulzentrum des Tales.


1077 erstmals urkundlich erwähnt, besteht die Gemeinde Schlanders heute aus dem Hauptort und den Fraktionen Kortsch, Göflan und Vetzan, sowie den Berggebieten am Nördersberg und Sonnenberg.


Rund 30 km entfernt ist der Grenzübergang bei Taufers im Münstertal in die Schweiz und 45 km entfernt der Reschenpass mit dem Grenzübergang nach Österreich. Ein Teil des Gemeindegebietes liegt im Stilfserjoch Nationalpark.


Der Vinschgau gilt als das trockenste Tal der Ostalpen, mit 550 mm Niederschlag.  Deshalb gibt es hier viele alte Wasserwaale (kleine Wassergräben für die künstliche Bewässerung) neben sehr schönen Wanderwegen.


Um Schlanders im Mittelvinschgau gibt es einen sehr intensiven Obstanbau. Die vielen Obstbauern sind in einer Obstgenossenschaft (GEOS) zusammengeschlossen, welche das Obst lagert und verkauft. In Schlanders ist die Wein- und Kastaniengrenze. Auf den Berghängen gibt es Streusiedlungen und einzelne Höfe, die zum Großteil Viehzucht betreiben

Größere Industriebetriebe fehlen in diesem Raum, dafür gibt es zahlreiche Handwerksbetriebe und sehr viel Fremdenverkehr.


Was gibt es in Schlanders?

Viele Geschäfte in der Fußgängerzone, eine große Bibliothek, das Bezirkskrankenhaus und den höchsten Kirchturm des Landes (92 m). Neben der Grund- und Mittelschule mehrere Oberschulen, außerdem eine Sportzone mit Fußballplätzen, einem Schwimmbad und einer Minigolfanlage, viele Kirchen, Ansitze, aber auch neue Wohnsiedlungen, die Sonnenpromenade und andere Spazierwege, sowie Feldwege für Radtouren rund um Schlanders.


Seit 2005 fährt auch die Vinschgerbahn mit modernen Triebwagen von Mals nach Meran. Außerdem gibt es einen sehr beliebten Fahrradweg vom Reschenpass bis nach Meran.